HOMENEWS



Herzlich Willkommen auf der Homepage

der Abteilung Fußball TSG Lübbenau 63


Hier finden Sie alle Informationen über unseren Verein, den Spielbetrieb der Männer und Junioren, sowie aktuellste Geschehnisse im Lübbenauer Fußball.


Wir l(i)eben Fußball seit 1963



23/12 2015

FROHE WEIHNACHTEN!

Wir wünschen allen Mitgliedern, Sponsoren, Fans und Freunden wunderbare, glanzvolle Weihnachtsfeiertage,

einen ruhigen und besinnlichen Jahresausklang und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2016!


Zum Jahresabschluss gibt es hier noch den Blick auf die aktuelle Tabelle unserer 1. Männermannschaft in der Kreisliga-Nord:


21/09 2015

5. SPIELTAG: LÜBBENAU vs. VETSCHAU II 7:0 (1:0)


Klarer Sieg trotz schwacher Leistung


Lübbenau. Die Kreisliga-Fußballer der TSG Lübbenau 63 haben sich auch am fünften Spieltag zu Hause mit 7:0 deutlich gegen den Kontrahenten aus der Nachbarstadt durchgesetzt. Mit nunmehr 15 Punkten und einem Torverhältnis von 26:1 bleibt die TSG weiter auf dem ersten Tabellenrang der Kreisliga Nord.


Ganz so leichtfüßig wie es das Endergebnis vermuten lässt, sicherte sich die ‪TSG‬ die drei Punkte am Samstagnachmittag jedoch nicht. Gegen äußerst defensiv eingestellte Gäste tat sich die Reichelt-Elf lange schwer und bot den rund 50 zahlenden Zuschauern insbesondere in der ersten Halbzeit sowohl spielerisch als auch taktisch die wohl schwächste Leistung seit Monaten. Man merkte der Lübbenauer Mannschaft das Fehlen von Spielgestalter Stefan Przewozny deutlich an. Mehr als eine Stunde lang agierten die Lübbenauer völlig konzept- und ideenlos. Mit zahlreichen Fehlpässen, Stellungsfehlern und sinnfreien Zweikämpfen war die TSG-Elf über 60 Minuten lang ein Lehrbeispiel dafür, wie Fußball eben nicht funktioniert. Dabei hatte die Begegnung schon recht vielversprechend begonnen. Max De Araujo Freitas eroberte den Ball an der gegnerischen Strafraumgrenze und fackelte mit seinem Abschluss nicht lange. Da lag der Ball das erste mal im Vetschauer Kasten und Lübbenau nach 13 Minuten mit in 1:0 in Führung. Dass die Gäste das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung legen werden, war angesichts der aktuellen Tabellenkonstellation zu erwarten. Das Ausmaß dieser Spielweise übertraf dann aber alle Vorstellungen. Es war Einbahnstraßenfußball par exellence. Das Team der Spvgg Blau-Weiß 90 e V Vetschau II rieb sich hinten mutig in zahlreichen Zweikämpfen auf und scheute auch nicht davor, den Ball kompromisslos in hohem Bogen aus dem eigenen Sechzehner zu schlagen, um jeglichen Spielfluss konsequent zu unterbinden. Auf diese Gangart hatte die TSG lange keine passende Antwort parat und konnte den Vetschauer Abwehrriegel spielerisch nicht knacken. Stattdessen verzettelten sich die Spreewaldstädter immer wieder in Einzelaktionen, an deren Ende die Pässe ins Nichts oder direkt in den Fuß des Gegners folgten.


Deutliche Besserung trat zunächst auch nach der wohl lautstarken Halbzeitbesprechung nicht ein. Gegen die Vetschauer Abwehrketten taten sich die Hausherren auch im zweiten Spielabschnitt schwer, Torchancen zu kreieren. Erst mit dem 2:0 durch Pascal Lehmann in der 68. Minute schien der Knoten im Spiel der Lübbenauer endlich geplatzt. Von da an besann sich die TSG-Elf wieder auf die eigenen Stärken und baute die Führung kontinuierlich aus. Drei weitere Tore ohne wirklich erkennbare Gegenwehr waren die Folge, sodass sich das Kräfteverhältnis nun auch ansatzweise im Ergebnis widerspiegelte. Gabriel Fernandes (70'), Nico Tobien (72') und Max De Araujo Freitas (75') machten den Vetschauern binnen fünf Minuten endgültig den Garaus. Kurz vor Spielende besorgte erneut Fernandes per platziertem Linksschuss aus der Drehung das 6:0 für die Hausherren (83'). Das 7:0 bedurfte schließlich einer Standardsituation. Schiedsrichter Marcel Domann entschied nach einem Foul knapp 20 Meter vor dem Tor auf Freistoß für Lübbenau. Marcelo Pereira legte sich den Ball zentral vor dem Gehäuse zurecht zwirbelte das Spielgerät um die Mauer perfekt in den oberen Torwinkel und ließ Blau-Weiß-Torwart Marc Wienholz keine Chance. Ein absolutes Traumtor zum Abschluss eines insgesamt eher weniger traumhaften Auftritts der TSG. Nichtsdestotrotz wird man in der Spreewaldstadt mit dem satten Resultat zweifelsohne durchaus zufrieden sein - und mit Blick auf die Tabelle ja sowieso.


Tore: 1:0 De Araujo Freitas (13'), 2:0 Lehmann (68'), 3:0 Fernandes (70'), 4:0 Tobien (72'), 5:0 De Araujo Freitas (75'), 6:0 Fernandes (83'), 7:0 Pereira (88')


Schiedsrichter: Marcel Domann


Zuschauer: 50


Aufstellung TSG:
Schlorf - Grasme, Jahn, da Silva, Rusch (C) (46' Tobien) - Lehmann (80' Pätzold), B. Zelder, A. Zelder (66' Pschipsch), Pereira - De Araujo Freitas, Fernandes


Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

24/08 2015

2. SPIELTAG: LÜBBENAU vs. WALDDREHNA 4:0 (2:0)


Traumtor von Max Grasme besiegelt Heimerfolg


Lübbenau. Die Fußballer der TSG Lübbenau 63 konnten am Samstagnachmittag die Heimpremiere 2015/16 gegen den SV Walddrehna souverän mit 4:0 (2:0) gewinnen. In dieser Partie hatte sich die Reichelt-Elf vor gut 40 zahlenden Zuschauern im Stile einer echten Spitzenmannschaft präsentiert und bleibt damit weiterhin auf dem ersten Tabellenrang der Kreisliga Nord.

Lediglich in den ersten 10 Minuten war es eine Begegnung, die zumindest halbwegs auf Augenhöhe stattfand. Da suchten die Lübbenauer auf heimischem Geläuf noch ihren Rhythmus und die Gäste standen in der Verteidigung einigermaßen geordnet. Dann aber begannen die Gastgeber im Vorwärtsgang wie aus einem Guss und setzten offensiv viele Akzente. Besonders über die beiden Außenseiten stifteten Marcelo Pereira und Ergun Caglayan Unruhe, während Pascal Lehmann und Max de Araujo Freitas die Hintermannschaft des SV Walddrehna ein ums andere mal mächtig durcheinander wirbelten. Nach 19 Spielminuten war es Edicassio Oliveira da Silva, der nach einer schönen Zelder-Flanke aus vier Metern treffsicher zur 1:0 Führung für die Platzherren einköpfen konnte (19'). Eine gute Viertelstunde später gab es für die TSG bereits eine kleine Vorentscheidung, als Pascal Lehmann den abermals starken Max de Araujo Freitas per Doppelpass exzellent in Szene setzte und dieser aus halb-linker Position eiskalt zum 2:0 vollenden konnte (34'). Marcelo Pereira und Jens Lagemann schafften es in der Folge trotz guter Gelegenheiten nicht, die TSG-Führung weiter auszubauen. Kurz darauf hatte dann Lehmann nach einer herrlichen Kombination über die Außen selbst das 3:0 auf dem Fuß, traf den Ball jedoch nicht richtig, sodass es mit der hochverdienten 2:0-Halbzeitführung für die TSG schließlich in die Kabine ging. Walddrehna hatte bis zu diesem Zeitpunkt erst einen Torschuss zu verzeichnen und bekam keinen Zugriff auf das Spiel.

Auch im zweiten Durchgang fand die einseitige Vorstellung im Spreewaldstadion ihre Fortsetzung. Fast pausenlos initiierte die TSG einen Angriff nach dem anderen in Richtung des SVW-Gehäuses und ließ auch mit Fortschreiten der Spieldauer nicht nach. Überhaupt war es ein fulminanter Start der Spreewaldstädter in den zweiten Durchgang, die durch Arno Zelder und Pascal Lehmann beste Einschussmöglichkeiten ungenutzt ließen. Das dritte Tor konnte Arno Zelder schließlich per Strafstoß herbeisteuern (57'). Vorausgegangen war ein Handspiel der SVW-Defensive im eigenen Sechzehner. Auch nach dem dritten Treffer hatte die TSG weiter Torchancen wie am Fließband. Diese alle aufzuzählen, würde den Rahmen eines Spielberichts deutlich sprengen. Lehmann, Przewozny und Caglayan vergaben innerhalb weniger Minuten drei Großchancen. Wenige Augenblicke später ging Stefan Przewozny auf der linken Seite durch, sein Kopfball zischte jedoch knapp über das Gebälk. Auch sein Schuss aus der Distanz landete nur am Torpfosten, wie auch bei einem Pereira-Freistoß, als lediglich das Aluminium dem Torerfolg im Wege stand. Dann erzielte der eingewechselte Max Grasme im Duett mit Nico Tobien kurz vor Spielende doch noch das längst überfällige vierte Tor für die Lübbenauer. In der 87. Spielminute zeigten die TSG-Youngster einen glänzend vorgetragenen Angriffsspielzug über den rechten Flügel, der durch Max Grasme per Direktabnahme aus vollem Lauf mustergültig zum 4:0-Endstand abgeschlossen werden konnte (87'). Auch die Abwehrkette der TSG wirkte über die gesamte Spielzeit absolut sattelfest und ließ in 90 Minuten lediglich zwei Schüsse aus der Distanz zu, bei denen sich Paul Schlorf im TSG-Tor beide Male auf dem Posten zeigte.

Die TSG präsentierte sich in ihrem ersten Heimauftritt der neuen Saison in starker Verfassung. Die Gastgeber waren ihrem Kontrahenten an diesem Nachmittag taktisch und spielerisch klar überlegen und hätte bei besserer Chancenverwertung auch mit einem deutlich höheren Resultat den Platz verlassen können.


Tore: 1:0 da Silva (19'), 2:0 de Araujo Freitas (34'), 3:0 A. Zelder (57'), 4:0 Grasme (87')


Schiedsrichter: Sven Grogorick


Zuschauer: 40


Aufstellung TSG:

Schlorf - Lagemann, Jahn, da Silva, Rusch (C) - Caglayan (73' Grasme), Przewozny, A. Zelder, Pereira (79' Tobien) - Lehmann, de Araujo Freitas


Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

01/08 2015

ABGANG: WALDER ALVES FERREIRA VERLÄSST DIE TSG


Fußball-Kreisligist TSG Lübbenau 63 muss den nächsten personellen Rückschlag hinnehmen und in der kommenden Saison auf einen weiteren Leistungsträger verzichten. Walder Alves Ferreira (33) wird den Verein nach nur einem Jahr in beiderseitigem Einvernehmen wieder verlassen.


Die 33-jährige Offensivkraft wechselte im Sommer 2014 vom SV Wacker 21 Schönwalde nach Lübbenau und absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit 20 Spiele für die TSG, in denen er sich für sagenhafte 20 Treffer verantwortlich zeichnete. Der Brasilianer hatte mit seinen Spielmacherqualitäten zweifelsohne maßgeblichen Anteil an der hervorragenden Saison in der Kreisliga Nord. Solche Leistungen wecken natürlich auch Begehrlichkeiten anderer Vereine. Ab kommender Spielzeit möchte er sich nun eine neue sportliche Herausforderung suchen und nach Schönwalde zurückkehren.


Gerne hätten die TSG-Verantwortlichen Ferreira weiter im Lübbenauer Team gesehen und sich diesbezüglich auch mehrfach mit allen Beteiligten zusammengesetzt. Sein Abgang ist sicher ein herber Verlust für die Mannschaft, den es nun zu kompensieren gilt. Dennoch ruft der bevorstehende Ferreira-Abschied keine Panik bei der ‪TSG‬ hervor, wurden doch mit Bruno Zelder und Max de Araujo Freitas kürzlich zwei vielversprechende Offensivspieler für die kommende Saison verpflichtet. Nichtsdestotrotz werden unter diesen Umständen auch weitere Verstärkungen von der Vereinsführung nicht kategorisch ausgeschlossen.


"Wir bedauern seine Entscheidung natürlich. Allerdings ist das ist alles absolut sauber abgelaufen und wir wollten ihm für seine persönlichen Zukunftsvisionen auch keine Steine in den Weg legen. Wir gehen alle im Guten auseinander und wünschen Walder für die Zukunft nur das Beste", sagte der sportliche Leiter Marko Vogl.


Wir wünschen Walder für die weitere sportliche Zukunft alles erdenklich Gute und danken von Herzen für die gemeinsame Zeit im blau-gelben Trikot.

[Schl]

25/07 2015

F-JUGEND: GUTE SAISON IM SPIELJAHR 2014/15


Eine gute Saison absolvierte die F- Juniorenmannschaft der TSG Lübbenau 63. Lange Zeit konnte die von Thomas Pille und Candy Flieger trainierte Mannschaft mit den beiden vor ihnen eingekommenen Teams aus Lubolz (Lubolz I und Lubolz II) mithalten. Aber gerade gegen diese Teams ließen die TSG- Spieler dann doch im Verlauf der Saison die Punkte liegen. Gegen Lubolz I verlor man zwei mal deutlich: 1:8 und 3:9. Gegen Lubolz II spielten die Jungs 2:2 und 3:6. Dazu kam noch ein Remis in Goyatz (1:1). Alle anderen Saisonspiele wurden gewonnen.

Einen bitteren Beigeschmack gab es am letzten Spieltag. Denn der Staffelspielplan ließ es zu, dass schon einen Tag vor dem Saisonfinale ausgerechnet beide Lubolzer Mannschaften gegeneinander kicken durften, was der Fehlplanung des Staffelleiters geschuldet war. Dieser entschuldigte sich bei der TSG Lübbenau 63 zwar später, denn der 2. Platz wäre bei einem eigenen Sieg in Calau noch möglich gewesen. Das schaffte die Mannschaft mit einem klaren 4:0 Sieg zwar auch, doch da Tags zuvor ausgerechnet die erste Lubolzer Mannschaft merkwürdiger Weise gegen die eigene 2. Mannschaft 5:6 verlor, und somit die einzigen Punkte der Saison abgab, war vor dem letzten Spiel schon klar, dass für die Lübbenauer F-Junioren in der Endabrechnung nur der 3. Platz blieb.
Leider blieb hier das Fairplay auf der Strecke, vielleicht denken die Lubolzer mal darüber nach, dass es sich hier immer noch um Kinder handelt, die man eigentlich zu fairem Handeln erziehen sollte.

Wie Fairplay aussieht, zeigten die Betreuer der SG Groß Leuthen/Wittmannsdorf am allerersten Spieltag, die kulanter Weise die numerische Unterlegenheit der TSG F- Junioren (die reisten nur mit 6 Spielern an) einfach ausglich und ebenfalls nur 6 Spieler aufbot. Dafür nochmals Lob und Dank seitens der TSG.

Mit 35 Punkten und einem Torverhältnis von 90:38 belegte das Team also Platz 3. Die Tore für die TSG erzielten Ron Jedro Mudraschk (30), Nils Krüger (28), Marc Budich und Jonathan Peris (je 7), Mathes Kluge (5), J.P. Altmann und Noel Müller (je 4), Louis Hinze (2), Kevin Schulz und Daniel Wendland (je 1), sowie ein Eigentor. Leider müssen zur kommenden Saison sechs Spieler aus Altersgründen die Mannschaft in Richtung E- Junioren verlassen.

Der Saisonausklang fand am 10.07.15 im Spreewelten statt. Alle hatten wie immer sehr viel Spaß! Bedanken möchte sich die Mannschaft beim Badleiter Axel Kopsch für sein tolles Entgegenkommen. Trainingsbeginn für die neue Saison ist am 24.08.15, 16:00 Uhr im Spreewaldstadion.

Txt.: Th.  Pille

[Schl]

17/07 2015

ABGANG: DER KAPITÄN GEHT VON BORD


Die TSG Lübbenau 63 wird in der kommenden Saison nicht mehr auf die Dienste von Randy Schröder (26) bauen können. Der Kapitän des Fußball-Kreisligisten hat in der Sommerpause seinen Abgang angekündigt und hängt seine Fußballschuhe nach acht Jahren im Dress der ‪‎TSG‬ vorerst an den Nagel.


Dass er sich zum Abschied aus der ersten Mannschaft entschlossen hat, liegt vor allem daran, dass ein weiteres Engagement aus zeitlichen Gründen zukünftig nicht mehr mit seinen beruflichen Verpflichtungen zu vereinbaren gewesen wäre. Schon länger steht er den Lübbenauern nur noch eingeschränkt zur Verfügung. Schröder pendelte zwei Jahre lang regelmäßig von seinem Wohnort Berlin in die Spreewaldstadt, kann diesen Aufwand angesichts seiner starken beruflichen Eingebundenheit zukünftig jedoch nicht mehr leisten. Daher hat er sich nun entschieden, fußballerisch kürzer zu treten und sich auf die berufliche Weiterentwicklung zu fokussieren.


Schröder ist ein Spieler aus den eigenen Reihen, der prompt den Sprung von den Junioren in die Männermannschaft schaffte und sich über die Jahre hinweg zu einem echten Leistungsträger entwickelte. In zuletzt 13 Spielen für Lübbenau gelangen ihm acht Tore.


Wir danken Randy von Herzen für die gemeinsame Zeit in Lübbenau und seine Verdienste im blau-gelben Trikot. Für Deine berufliche Zukunft wünschen wir Dir alles erdenklich Gute und besonders viel Schaffenskraft. Niemals geht man so ganz. Eines Tages sehen wir uns sicher wieder!

Bis dahin viel Erfolg, Randy!

[Schl]

15/07 2015

ZUGANG: STEFAN PRZEWOZNY WECHSELT ZUR TSG


Mit Stefan Przewozny (33) vom SV Wacker 21 Schönwalde hat die TSG den nächsten Neuzugang für die kommende Saison 2015/2016 festgemacht. Bei Wacker kam er auf 14 Einsätze in der Landesklasse und erzielte dabei drei Tore.


Als Stammspieler hat er in Schönwalde eine überzeugende Saison gespielt und war in den TSG-Planungen für die neue Spielzeit eine der zentralen Schaltstellen. Przewozny passt hervorragend in das Konzept, Spieler mit Lübbenauer Vergangenheit wieder zurück zu holen. Der 33-jährige hat ein ausgezeichnetes taktisches Verständnis und wird jede Menge positiven Einfluss auf die Mannschaft und den Verein haben. Stefan Przewozny wechselte bereits 2010 schon einmal vom SV Süden Forst nach Lübbenau. Nach zwei Jahren in der Spreewaldstadt zog es ihn 2012 zum SV Rot-Weiß Bad Muskau in die Berzirksliga und anschließend für zwei Spielzeiten nach Schönwalde in die Landesklasse. Nun kehrt auch er an seine alte Wirkungsstätte zurück.


"Wir wollten noch einen Führungsspieler mit der nötigen Erfahrung und Qualität. Stefan ist ein gestandener Spieler, der all diese Anforderungen erfüllt" sagt Roland Reichelt über die Hintergründe des Spielerwechsels.


Die Verpflichtung Przewoznys ist ein weiterer wichtiger Baustein im Hinblick auf die Mission in der südbrandenburgischen Kreisliga und wird die Qualität des Kaders nochmals erheblich steigern. Schönwaldes Ex-Kapitän gilt als Abräumer im defensiven Mittelfeld und wird als Führungsspieler vor allem für die nötige Kompaktheit der Lübbenauer Mannschaft sorgen.


"Solche Spieler findet man nur sehr schwer. Ich denke, Stefan wird unserem ohnehin schon qualitativ guten Team noch einen weiteren Schub geben. Wir freuen uns, so einen tollen Typen für unsere Mannschaft zu bekommen. Er ist ein echter Leader, bei dem das Gesamtpaket einfach passt. Darauf sind wir sehr stolz" freut sich TSG-Trainer Roland Reichelt über seinen Neuzugang.


Wir heißen Stefan herzlich willkommen in Lübbenau/Spreewald und wünschen eine verletzungsfreie und spannende Zeit bei der TSG!

[Schl]

13/07 2015

TSG FINDET INTERE LÖSUNG IN DER TRAINERFRAGE

Denny Weigmann (re.) und Marcel Pschipsch


Nun ist es amtlich. Bei der Wahl eines Trainerteams für die neue zweite Männermannschaft setzt die TSG Lübbenau 63 auf eine interne Lösung. Marcel Pschipsch (29) und Denny Weigmann (24) fungieren zukünftig als Verantwortliche der zweiten Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse.

Die grundsätzliche Entscheidung in der Trainerfrage fällten die TSG-Verantwortlichen bereits in der Vorstandssitzung am Donnerstag. Am Freitag Abend wurden dann von Abteilungsleiter Frank Nowak mit den Traineranwärtern Pschipsch und Weigmann die letzten Gespräche erfolgreich geführt. Beide sind von der neuen Aufgabe überzeugt und erklärten sich sofort bereit, die Geschicke der TSG-Reserve in Zukunft zu leiten.

In jedem Fall müssen sich die beiden B-Lizenz-Inhaber nicht erst mit den Gegebenheiten vertraut machen, schließlich ist ein Trainerposten bei der #TSG für das Duo kein Neuland. Beide sind Lübbenauer Urgesteine und haben schon frühzeitig die Trainerlaufbahn im Nachwuchsbereich eingeschlagen. Als langjährige Juniorentrainer verfügen sie über die nötige Erfahrung und wollen nun auch im Herrenbereich gemeinsam die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen.

Das junge Trainerteam blickt durchaus optimistisch auf die kommende Spielzeit 2015/16 und peilt als Saisonziel direkt den Gewinn der Meisterschaft in der 2. Kreisklasse an. Der Großteil der A-Jugend-Mannschaft wird in das Team integriert, um die TSG-Talente so schrittweise an die höhere Belastung in der 1. Mannschaft heranzuführen. Marcel Pschipsch und Denny Weigmann werden auf Augenhöhe gemeinsam einen neuen Weg einschlagen, auf einen guten Mix von jungen und gestandenen Spielern setzen und so mittel- bis langfristig Erfolge erzielen.


Wir wünschen Marcel Pschipsch und Denny Weigmann für ihre neue Aufgabe alles Gute, viel Freude und maximale sportliche Erfolge!

[Schl]

10/07 2015

TRANSFER-HAMMER: MAX DE ARAUJO FREITAS KOMMT NACH LÜBBENAU

Roland Reichelt (re.), Max de Araujo Freitas und Torsten Jurk


Die TSG kann einen weiteren hochkarätigen Neuzugang präsentieren. Der 33-jährige Max de Araujo Freitas, Führungsspieler beim SV Wacker 21 Schönwalde, wechselt mit sofortiger Wirkung in die Spreewaldstadt. Den Lübbenauer Verantwortlichen ist mit dieser Verpflichtung der erhoffte Königstransfer für die kommende Saison gelungen.


Der Offensivspieler soll mit seiner neuen Mannschaft nun endlich den ersehnten Meistertitel fixieren – und er weiß bekanntlich wie das geht. De Araujo Freitas bringt schließlich jede Menge Brandenburgliga-Erfahrung mit nach Lübbenau. Vor seinem Wechsel in die Landesklasse lief Max de Araujo Freitas sowohl für den FC Strausberg als auch für den FSV 63 Luckenwalde in der Verbandsliga auf. Der Brasilianer gilt als regionaler Ausnahmefußballer, ist ein echter Publikumsliebling und wird auch in Lübbenau ein absoluter Schlüsselspieler werden.


"Wir freuen uns alle riesig auf die Zusammenarbeit. Es spricht für unsere gute Arbeit, dass wir so einen Spieler zur TSG locken konnten.", zeigt sich TSG-Trainer Roland Reichelt sichtlich zufrieden. Auch andere namhafte und höherklassige Vereine haben de Araujo Freitas umworben.


"Umso erfreulicher, dass wir ihn von unseren Zielen in Lübbenau überzeugen konnten und er uns letztlich den Zuschlag gegeben hat." Durch diesen Transfer bieten sich für Coach Roland Reichelt nun mehr taktische Variationsmöglichkeiten. Mit Max de Araujo Freitas hat die TSG eine wertvolle, zusätzliche Offensivoption, durch die das Spiel wesentlich variabler und unberechenbarer werden soll.

[Schl]

07/07 2015

ABGANG: PHILIPP PESCHK VERLÄSST DIE TSG

Während sich die Spieler noch in der wohlverdienten Sommerpause befinden, feilen die Verantwortlichen derzeit intensiv an einem wettbewerbsfähigen Kader für die kommende Spielzeit. Nicht dabei sein wird der 1,93m große Abwehrrecke Philipp Peschk (18).


Der 18-jährige wird eine selbstgewählte Fußballpause einlegen, um sich gänzlich auf seine zweijährige Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr fokussieren zu können. Diese intensive Ausbildung stellt in vielerlei Hinsicht ausgesprochen hohe Arbeitsanforderungen an ihre Nachwuchskräfte, die mit einem regelmäßigen Trainings- und Spielbetrieb zukünftig nicht mehr vereinbar gewesen wären.


Peschk, der im August 2014 aus der eigenen A-Jugend in die Männermannschaft aufgerückt war, absolvierte für die TSG in der abgelaufenen Spielzeit 13 Pflichtspiele und netzte dabei dreifach ein. Er galt als wichtige Stütze innerhalb der Mannschaft. Sein Abgang ist für das Team schmerzlich, angesichts der gegebenen Rahmenbedingungen jedoch nachvollziehbar.


Wir wünschen Dir für Deinen weiteren Lebensweg nur das Beste, Philipp! Viel Erfolg bei Deiner Ausbildung! Und denke stets daran: Unsere Tür wird Dir immer ganz weit offen stehen.

[Schl]

01/07 2015

ZUGANG: SALAMON GIBT LÜBBENAU DIE ZUSAGE


Für die neue Saison in der Kreisliga Südbrandenburg ist es den Verantwortlichen der TSG Lübbenau 63 gelungen, das Team mit einem weiteren Neuzugang zu verstärken.


Aleksander Salamon (25) wechselt vom MKS Pogoń Ruda Śląska in die Spreewaldstadt. 2013 schnürte der gebürtige Pole schon einmal seine Fußballschuhe für die ‪TSG‬ und kehrt nach einjähriger Abstinenz nun nach Lübbenau zurück. Der 25-jährige Mittelfeldakteur kam in seiner letzten Spielzeit bei der TSG auf 13 Einsätze und steht Trainer Roland Reichelt ab sofort wieder zur Verfügung.


Aleksander Salamon ist ein sehr dynamischer Mittelfeldspieler, der mit seiner Variabilität dem Angriffsspiel neuen Schwung geben wird. Salamon wird am 09. Juli in das Mannschaftstraining einsteigen.


„So, wie wir ihn kennen gelernt haben, werden wir an ihm sowohl als Fußballer als auch als Typ viel Freude haben“, kommentiert TSG-Trainer Roland Reichelt den Neuzugang.


Wir heißen Aleks herzlich willkommen zurück im Team und wünschen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit in Lübbenau/Spreewald!
Witamy z powrotem, Aleks!

[Schl]

30/06 2015

ZUGANG: BRUNO ZELDER STÜRMT KÜNFTIG FÜR LÜBBENAU


Die ‪TSG‬ rüstet für die kommende Saison in der Kreisliga Südbrandenburg weiter kräftig auf. Nach drei Jahren wird der 26-jährige Bruno Zelder wieder das TSG-Trikot tragen. Zuletzt spielte er für den SV Grün Weiß Lübben e.V. und holte mit der Mannschaft die Meisterschaft in der Landesklasse. Nun zieht es ihn zurück zu den alten Team-Kollegen.


Zelder kehrt damit nach den Stationen SV Rot-Weiß Bad Muskau, SV Wacker 21 Schönwalde und SV Grün-Weiß Lübben zur TSG zurück. Nach dem berufsbedingten Abgang von Sebastian Weidemann, sahen die Lübbenauer Verantwortlichen speziell auf dieser Position großen Handlungsbedarf und haben nun mit Bruno Zelder adäquaten Ersatz gefunden. Der bezirksligaerfahrene Offensivmann war obendrein der Wunschspieler von TSG-Trainer Roland Reichelt.


"Bruno ist ein wichtiger Eckpfeiler für unsere Elf, der eine große Strahlkraft sowohl auf potentielle Neuzugänge, als auch den aktuellen Kader hat.", kann und will Reichelt seine Freude über den Transfer nicht verbergen.


Der 26-Jährige Angreifer wird bei der TSG keine lange Anlaufzeit benötigen, um wieder voll da zu sein. Schließlich ist es für den waschechten Spreewaldstädter eine Rückkehr zu seinen Wurzeln. Zelder pflegte trotz seiner Gastspiele in anderen Vereinen nach wie vor viele Freundschaften bei der TSG und blieb stets in engem Kontakt mit seinem Heimatclub.


Wir freuen wir uns auf eine spannende Saison mit Dir und heißen Dich ganz herzlich willkommen bei Blau-Gelb!

[Schl]

28/06 2015

ABGANG: YAMASAKI UND KAJIYAMA VERLASSEN DIE TSG


Takato Yamasaki (20) und Kajiyama Taichi (19) werden der ‪‎TSG‬ für die kommende Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Die jungen Japaner wechselten im Spätsommer 2014 nach Lübbenau, verkündeten jedoch bereits in der Winterpause wieder ihren Abgang. Wohin es die beiden verschlägt, ist bislang nicht bekannt. Sie befinden sich gegenwärtig wieder in der japanischen Heimat.


Ebenfalls wird Luiz Reginaldo Rodrigues de Moraes (32) nicht mehr das TSG-Trikot tragen. Sein Engagement war vorab auf einige wenige Einsätze begrenzt und wird nicht über das Saisonende hinaus verlängert.


Des Weiteren muss sich die TSG von Michael Bauer (28) verabschieden. Der Angreifer kam im Sommer 2014 als Rückkehrer nach Lübbenau, konnte berufsbedingt allerdings kaum trainieren und dementsprechend in der aktuellen Elf nicht richtig Fuß fassen. Bauer signalisierte den Lübbenauer Verantwortlichen, dass er sich in Zukunft neuen Aufgaben stellen will und die TSG zum Saisonende verlassen wird. Ihn zieht es zu neuen sportlichen Herausforderungen an seinen Arbeitsort nach Frankfurt, bei deren Bewältigung die TSG von Herzen alles Gute und viel Erfolg wünscht.


Verlassen wird die Männermannschaft außerdem Nick Pospischil (18), der für einen mehrmonatigen Auslandsaufenthalt nach Neuseeland reisen wird. Auch Steve Sopora (32) wird dem Team aufgrund neuer beruflicher Verpflichtungen in Berlin in der kommenden Saison nur noch sporadisch zur Verfügung stehen.


Die TSG Lübbenau 63 dankt allen Akteuren für ihre Verdienste in den vergangenen Jahren und wünscht für ihren weiteren sportlichen wie persönlichen Werdegang alles erdenklich Gute!

[Schl]

26/06 2015

ZUGANG: ARNO ZELDER VERSTÄRKT DIE TSG


Der erste Neuzugang der Sommertransferperiode ist fix! Der TSG ist es gelungen, Arno Zelder (26) vom SV Grün Weiß Lübben e.V. für die neue Saison zu verpflichten.


Für Arno Zelder ist es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, da er seine fußballerische Ausbildung in den Juniorenmannschaften der TSG genoss. In Lübbenau in den Männerbereich aufgerückt, probierte er sich anschließend beim SV Wacker 21 Schönwalde und 2014 für eine Serie beim SV Grün-Weiß Lübben. Mit letzterer Mannschaft gewann er soeben gar die Meisterschaft der Landes- klasse.


Um Zelder vom Landesliga-Aufsteiger wieder nach Lübbenau in die drei Spielklassen tiefere Kreisliga zu lotsen, ist jedoch kein besonders großes Werben notwendig gewesen. Die Rückkehr ist für ihn vielmehr auch eine Herzens- angelegenheit. Vor seinen Gastspielen in Schönwalde und Lübben gaben ihm die TSG-Verantwortlichen die Option mit auf den Weg, jederzeit zurückkehren zu können. Diese hat er nun gezogen und die TSG empfängt ihn wieder mit offenen Armen zurück in Lübbenau.


Mit vielen wertvollen Erfahrungen wird er seinen Heimatverein ab sofort unterstützten. Zelder soll als Mittelfeldstratege künftig die Fäden ziehen und dem Spiel als Leistungsträger mehr Stabilität verleihen.


Herzlich willkommen zurück, Arno! Wir wünschen Dir eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit in Lübbenau und viel Spaß mit Deinem neuen Team!


[Schl]

24/06 2015

ABGANG: SEBASTIAN WEIDEMANN VERLÄSST DIE TSG


Mit spektakulären Toren machte Sebastian Weidemann (23) bei der TSG Lübbenau 63 mächtig Schlagzeilen und war zweifelsfrei einer der Erfolgsgaranten. Damit ist vorerst jedoch Schluss. Für die neue Saison wird Weidemann den Spreewaldstädtern nicht mehr zur Verfügung stehen.Damit verliert die TSG einen ihrer wichtigsten Leistungsträger.


Der 23-jährige konnte wegen seines neuen beruflichen Aufgabenfelds in den vergangenen Monaten kaum bis gar nicht trainieren und auch zukünftig wäre eine regelmäßige Trainingsbeteiligung in Lübbenau nicht mehr möglich gewesen. Der Auszubildende zum Kaufmann im Einzelhandel wird berufsbedingt nach München ziehen und den Verein somit schweren Herzens verlassen.


Sebastian Weidemann stammt aus der Jugend des FC Energie Cottbus und wechselte im Sommer 2013 nach Lübbenau. In den beiden Spielzeiten bei der TSG erzielte er überragende 42 Tore in 32 Partien und ist damit der beste TSG-Schütze der jüngeren Vergangenheit.


Seine beachtliche Leistung krönte er zuletzt selbst mit dem Gewinn der Torjäger-Kanone in der Kreisliga Nord mit 30 Treffern.


Du bist ein toller Typ, Basti! Wir wünschen Dir für Deinen weiteren Lebensweg sportlich und privat nur das Allerbeste. Das Team wird Dich sehr vermissen. Unsere Tür wird Dir immer offen stehen!

[Schl]

22/06 2015

SEBASTIAN WEIDEMANN IST TORSCHÜTZENKÖNIG 2014/15

 

So sieht er aus - der frischgebackene Torschützenkönig der Kreisliga-Saison 2014/15!


Sebastian Weidemann (23) gelang das Kunststück, in nur 18 Partien für die TSG überragende 30 Saisontore zu erzielen. Das ist absoluter Ligabestwert. Für seine hervorragende Leistung wurde er am letzten Spieltag in Missen von den Offiziellen des Fußballkreises Südbrandenburg geehrt.


Herzlichen Glückwunsch, Basti! Du hast Dir diese Auszeichnung wirklich verdient!


[Schl]

20/06 2015

ABGANG: MARTIN SCHIEMANN WECHSELT NACH GROSS BEUCHOW


Nach sieben gemeinsamen Jahren trennen sich in diesem Sommer vorerst die Wege von Martin Schiemann (25) und der TSG Lübbenau 63. Schiemann war eine der Konstanten der letzten Jahre und ein echtes Eigengewächs der TSG. Der 25-Jährige wird in der kommenden Saison für die SG Grün Weiß Groß Beuchow 72 e.V. auflaufen.

Martin Schiemann ist in der TSG-Jugend großgeworden und debütierte 2008 in der Männermannschaft. Nach dem Abstieg aus der Landesklasse hatte der Defensivakteur in dieser Saison seinen Stammplatz in der Abwehrreihe verloren. Schiemann kam in den letzten beiden Spielzeiten auf insgesamt 24 Kreisligaspiele. Ein Tor gelang ihm bisher allerdings nicht.

Schon allein das ist doch ein Grund, irgendwann wieder einmal die Fußballschuhe für Blau-Gelb zu schnüren und diesen "Makel" gemeinsam mit Deinen alten Teamkollegen auszubessern. 

Wir sagen im Namen der gesamten TSG DANKE für sieben ereignisreiche Jahre als Spieler und Nachwuchstrainer, wünschen Dir für die Zukunft alles erdenklich Gute und hoffen, dass Du unserem Verein im Herzen erhalten bleibst!

Du bist bei uns jederzeit herzlich willkommen!

[Schl]

18/06 2015

ES IST ZEIT, DANKE ZU SAGEN!

Die Mannschaft sagt DANKE!


Viele Tore, spannende Spiele und spektakuläre Siege: Die Kreisliga-Saison 2014/15 ist beendet und die Mannschaft bedankt sich von Herzen bei all denjenigen, die an dieser erfolgreichen Saison mitgewirkt haben. Auch wenn mit dem zweiten Tabellenplatz der Sprung in das Südbrandenburger Fußball-Oberhaus knapp verfehlt wurde, so war es doch eine tolle und für den Lübbenauer Fußball durchweg positive Saison.


Ein großer Dank gilt unseren fantastischen Fans, Freunden, engagierten Sponsoren und Partnern für ihre bedingungslose Unterstützung. Ohne Euch wäre ambitionierter Fußball in Lübbenau in dieser Form nicht möglich. Großes Dankeschön natürlich auch an den Abteilungsvorstand um Frank Nowak, Holger Siebert, Marko Vogl, Ronny Gut und Marcel Pschipsch, der die Geschicke des Fußballsports in Lübbenau zielstrebig leitet und die Mannschaft auf ihrem Weg stets voller Leidenschaft unterstützt.


Vielen Dank auch an unsere sportbegeisterte Heimatstadt Lübbenau/Spreewald, unsere Mannschaftsbetreuer Eberhard Müller und Uwe Jurischka, Physio- therapeut Harald Miethke und Fotografin Melanie Hoffmann. Aufrichtiger Dank gilt ebenfalls "der guten Seele des Spreewaldstadions" Thomas Pille und seinen fleißigen ehrenamtlichen Helfern Maik Wischofsky, Martina Tarsch und Johanna Quandt. Danke an alle Schiedsrichter, Verkäufer, Kassierer, Platzwarte und Ordner, die bei den Heimspielen tatkräftig mit anpacken und einen reibungslosen Ablauf erst möglich machen. Wir sind so froh Euch zu haben!


Außerdem möchte sich das Team bei Vereinspräsident Axel Kopsch sowie allen Ehemaligen und TSG-Sympathisanten für die vielen guten Wünsche, die aufmunternden Worte und insbesondere für die neue Energie bedanken, die der Mannschaft immer wieder gegeben wird!


Jede Spitze benötigt bekanntlich auch ein stabiles Fundament. DANKE auch an alle Nachwuchstrainer und Betreuer, Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels. Ihr macht einen hervorragenden Job und bildet zusammen mit den vielen jungen TSG-Kickern zweifelsohne die Basis unserer Vereinsarbeit.


Großen Dank nicht zuletzt auch an Torsten Jurk für sein dauerhaftes, uner- müdliches Engagement und an alle, die wir an dieser Stelle vergessen haben – alle, die genau wie wir ein blau-gelbes Fußball-Herz besitzen!


Wir können mit Stolz auf das Erreichte in der zurückliegenden Saison blicken und wollen auch nächste Saison weiter an einer erfolgreichen Zukunft der TSG Lübbenau 63 arbeiten. Wir sagen von ganzem Herzen DANKE und greifen nächstes Jahr alle gemeinsam wieder neu an. Denn mit wem verbringt man die schönsten Momente im Leben? Genau: Mit seinen Liebsten! NUR DIE TSG.

[Schl]

16/06 2015

E-JUGEND AUF DEM WEG ZUR MEISTERRUNDE


E-Junioren sind Staffelsieger


Nach einer langen und intensiven Kreisliga-Saison 2014/15 kann die E-Jugend der TSG Lübbenau 63 Abteilung Fußball nach 2010 erneut den Staffelsieg feiern. Mit starken 52 Punkten und einem Torverhältnis von 125:25 Toren sichern sich die Junioren der Trainer Marko Feller und Marcel Rusch bereits zwei Spieltage vor Saisonende den ersten Tabellenplatz der Kreisliga D. Seit dem 12. Spieltag ist die TSG ununterbrochen Spitzenreiter und gibt den Platz an der Sonne bis zum Saisonende auch nicht mehr ab. Der Weg zu diesem Erfolg ist für den TSG-Nachwuchs bei 20 Spieltagen jedoch nicht immer leicht gewesen. Insbesondere durch die Auswärtssiege bei den direkten Ligakonkurrenten FSV Rot-Weiß Luckau (2:4) und FSV Groß Leuthen/Gröditsch 1990 II (0:5) holen die TSG-Junioren die entscheidenden Punkte zum Titelgewinn und ebnen früh den Weg zur Meisterrunde aller vier Staffelsieger.


Doch nicht nur mannschaftssportlich läuft es für den Lübbenauer Nachwuchs derzeit richtig rund. Erfreulicher Weise sind auch viele positive individuelle Entwicklungsschritte bei den jungen TSG-Talenten erkennbar. Der Fußballsport erfreut sich in Lübbenau auch in dieser Altersklasse rasant steigendender Beliebtheit. Dass auch das Mannschaftsgefüge trotz eines 24 Spieler umfassenden Kaders intakt ist, belegen nicht zuletzt die konstant guten Ergebnisse der zurückliegenden Spielzeit und die gute Stimmung innerhalb der Gruppe.


Am 21. Juni reist das Team mit gestärktem Selbstvertrauen zum Saisonfinale nach Senftenberg. Dort findet jene Meisterrunde statt, bei der die TSG in Turnierform auf den SV Preußen Elsterwerda, FSV Glückauf Brieske/Senftenberg F1 und ESV Lok Falkenberg II treffen wird, um den Kreismeister Südbrandenburg auszuspielen.

[Schl]

15/06 2015

26. SPIELTAG | MISSEN vs. LÜBBENAU 3:2 (1:1)


TSG-Elf geht mit Niederlage in die Sommerpause


Missen. Mit einer knappen Niederlage beim TSV Missen schloss Fußball-Kreisligist TSG Lübbenau 63 die Saison 2014/15 auf dem zweiten Tabellenplatz ab. Diese Vizemeisterschaft war allerdings vor dem letzten Auswärtsspiel rechnerisch bereits in trockenen Tüchern, sodass sich die Motivation der Lübbenauer Mannschaft im letzten Spiel noch einen weiteren Sieg zu erringen, sichtbar in Grenzen hielt.


Besonders in der ersten Halbzeit sahen die 132 zahlenden Zuschauer über weite Strecken Fußball zum Abgewöhnen. Kaum war die Partie freigegeben, stellte sich Missen ganz tief in die eigene Hälfte und ließ zunächst nicht den Anschein erwecken, sich an diesem Fußballspiel überhaupt beteiligen zu wollen. Die Lübbenauer Gäste ließen ihrerseits das Spielgerät etwas behäbig durch die eigenen Reihen zirkeln, ohne einen Hauch von Torgefahr auszustrahlen. Die Reichelt-Elf war zwar bemüht das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen, konnte die Missener Hintermannschaft in der Anfangsphase mit einem lustlosen Auftritt aber nicht wirklich in Verlegenheit bringen. Mit ihrer ersten Großchance gingen die Platzherren durch einen klug vorgetragenen Konterspielzug schließlich selbst in Führung. Lehmann steckte auf Benjamin Eckner durch, der spielte die Kugel vor das Tor und Gottschling hatte keine Mühe den Ball zum 1:0 einzuschieben (13'). Sechs Minuten später egalisierte Sebastian Weidemann den Rückstand per Strafstoß zum 1:1-Ausgleich (19'). Missen kam in der Folge durch katastrophale individuelle Defensivschnitzer zu zwei weiteren nennenswerten Chancen, die aber durch Harmlosigkeit im Abschluss regelrecht vergeigt wurden. Bei hochsommerlichen Temperaturen glich auch die Begegnung insgesamt eher einem Sommerkick. Der TSV lauerte ausschließlich auf Konterchancen und die Lübbenauer Elf schob sich das Spielgerät etwas unmotiviert zu.


Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern auf dem Missener Sportplatz dasselbe Bild. Die TSG spielte unaufgeregt und war phasenweise um konstruktiven Spielaufbau bemüht, blieb bis auf wenige Torraumszenen aber abschlussschwach. Walder Alves Ferreira setze seine Mitspieler zwar immer wieder gut in Szene, diese vertändelten das Leder jedoch leichtfertig oder hatten das Missener Gehäuse nicht richtig anvisiert. In der 55. Minute erzielte Sebastian Weidemann dann aber doch das 1:2 für Lübbenau und trug sich damit zum dreißigsten Mal in die Torschützenliste ein. Das ist der Ligabestwert! Auch nach dem Führungstor blieben die Spreewaldstädter optisch zwar spielbestimmend, schalteten aber nochmals einige Gänge zurück. Paul Schlorf holte im weiteren Spielverlauf einen gut getretenen Freistoß großartig von der Linie und vorne knallte Max Grasme den Ball nur an den Pfosten. Auch den Abpraller kann Ferreira nicht am Missener Torsteher vorbei in die Maschen befördern. Im Gegenzug wurde Benjamin Eckner nach 72 Spielminuten im TSG-Strafraum unsanft zu Fall gebracht. Der Gefoulte ließ sich die Chance nicht nehmen und traf vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich (72'). Die TSG ließ sich in der Schlussphase dann endgültig den Scheid abkaufen und musste kurz vor Abpfiff noch den Gegentreffer zum 3:2 hinnehmen. Benjamin Eckner erlief einen der vielen langen Bälle und legte quer auf Andy Gottschling, der mit seinem zweiten Treffer den Konter blitzsauber abschloss (90').


Mit der wohl schlechtesten Saisonleistung hat die TSG das Saison-finish selbst vergurkt und Missen den Heimsieg praktisch auf dem Silbertablett serviert. Nichtsdestotrotz lässt sich Lübbenau nicht mehr vom zweiten Tabellenplatz schubsen und beendet die Kreisliga-Saison 2014/15 nach 26 Spieltagen als Vizemeister. Gratulation an das Team und allen Akteuren nun eine erholsame Sommerpause!


Tore: 1:0 Gottschling (13'), 1:1 Weidemann (19', FE), 1:2 Weidemann (55'), 2:2 Eckner (72', FE), 3:2 Gottschling (90')


Schiedsrichter: Martin Hentschel


Zuschauer: 132


Aufstellung TSG:
Pätzold (46' Schlorf) - Jahn, Peschk (14' Schiemann), Pschipsch (86' Weig- mann), Rusch (C) - Grasme, da Silva, Caglayan, Pereira - Ferreira, Weidemann


Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

11/06 2015

26. SPIELTAG | MISSEN vs. LÜBBENAU

 

Saisonabschluss in Missen


Noch ein mal alle Kräfte bündeln: Im letzten Saisonspiel geht’s zum TSV Missen. Am Sonntag verschlägt der letzte Spieltag die TSG zum Tabellendritten nach Missen. Für beide Mannschaften hat diese Begegnung jedoch keine besondere Bedeutung mehr, da die Podiumsplätze rechnerisch bereits fest vergeben sind. Mit fünf Punkten Vorsprung liegen die Lübbenauer gegenwärtig uneinholbar weit vorn.

Dennoch will sich die Reichel-Elf mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden und eine unvergessliche Saison mit einem letzten Auswärtssieg krönen!

Kommt mit und unterstützt unsere Mannschaft auf dem Sportplatz in Missen. 15:00 Uhr ertönt der letzte Anpfiff der Kreisliga-Saison 2014/15. Das Hinspiel gewann die TSG auf heimischem Geläuf mit 6:3.

[Schl]

10/06 2015

25. SPIELTAG | LÜBBENAU vs. NIEWITZ 16:0 (11:0)


Max Grasme erzielt Lübbenaus 100. Saisontor


Lübbenau. Die Fußballer der TSG Lübbenau 63 haben im letzten Heimspiel der Kreisliga-Saison 2014/15 leichtfüßig die nächsten drei Punkte geholt und erspielten sich gegen den Tabellenletzten SG Hertha Niewitz den höchsten Saisonerfolg. Mit 16:0 (11:0) hat sich die Reichelt-Elf vom heimischem Publikum verabschiedet.


Dieses exorbitant hohe Resultat ist allerdings weniger der Lübbenauer Dominanz als vielmehr der Tatsache geschuldet, dass das Ligaschlusslicht lediglich mit acht einsatzfähigen Spielern nach Lübbenau gereist war. Zwangsläufig entwickelte sich von der ersten Minute an ein Meisterschaftsspiel, das kaum mehr als ein lauer Freundschaftskick war. Die in Unterzahl agierenden Gäste verteidigten bei sommerlichen Temperaturen so gut es ihnen möglich war und die Spreewaldstädter spielten die Begegnung locker herunter. Sebastian Weidemann steuerte vier Tore zum Heimerfolg bei und bleibt damit ganz oben auf der Torjägerliste. Des Weiteren hat Max Grasme mit seinem Treffer zum 11:0 praktisch mit dem Halbzeitpfiff das 100. Saisontor der ‪‎TSG‬ geschossen.


Nach exakt 90 Spielminuten war die Begegnung schließlich beendet und wir wollen es an dieser Stelle nicht versäumen, auch in aller Öffentlichkeit großen Respekt an die SG Hertha Niewitz auszusprechen, die die Begegnung jederzeit vorbildlich und sportlich fair zu Ende gebracht haben. Wir wünschen dem sympathischen Verein viel Erfolg für den Neuanfang in der 1. Kreisklasse übermitteln im Namen der Mannschaft hierfür alles Gute!


Sonnewalde ließ sich auch in Boblitz nicht beirren und gewann auswärts mit 7:3. Dadurch liegt der Spitzenreiter mit vier Punkten Vorsprung nun uneinholbar weit vorn und sichert sich bereits einen Spieltag vor Saisonende den Staffelsieg. Glückwunsch zum Gewinn der Meisterschaft an die SV Blau Gelb 90 Sonnewalde! Da der TSV Missen in Gießmannsdorf nur Remis spielte, sind die Podiumsplätze bereits vor dem letzten Spieltag endgültig vergeben und die TSG Lübbenau 63 beendet die Saison 2014/15 als Vizemeister.


Am kommenden Sonntag gastieren die Lübbenauer nochmals zum Spiel um die goldene Ananas in Missen, bevor sich das Team in die wohlverdiente Sommer- pause verabschiedet.


Tore: 1:0 dos Santos (03'), 2:0 Grasme (09'), 3:0 Weidemann (13'), 4:0 Ferreira (24'), 5:0 Lagemann (26'), 6:0 Weidemann (27'), 7:0 Pereira (34'), 8:0 Ferreira (40'), 9:0 Ferreira (43'), 10:0 Weidemann (44'), 11:0 Grasme (45'), 12:0 Peschk (59'), 13:0 Ferreira (64'), 14:0 Fechner (70', ET), 15:0 Pereira (72'), 16:0 Weidemann (81')


Schiedsrichter: Lars Kunitz


Zuschauer: 50


Aufstellung TSG:
Schlorf - Lagemann (57' Weigmann), Peschk, Jahn, Rusch (C) - Grasme, Weidemann, da Silva (34' Schiemann), Pereira - Ferreira, dos Santos (26' Caglayan)


Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

04/06 2015

25. SPIELTAG | LÜBBENAU vs. NIEWITZ


Reichelt möchte gegen Schlusslicht weiter punkten


Am 25. Spieltag der Fußball-Kreisliga Nord empfängt die ‪TSG‬ den abge- schlagenen Tabellenletzten aus Niewitz im Spreewaldstadion. Das Hinspiel gewann die Elf von Trainer Roland Reichelt mit 3:1 und möchte auch im letzten Heimspiel eine erfolgreiche Saison mit drei Punkten krönen.


Anpfiff der Begegnung ist wie gewohnt um 15:00 Uhr!

[Schl]

03/06 2015

E-JUNIOREN SIND STAFFELSIEGER!

Mit einem 5:0-Auswärtssieg in Groß Leuthen/Grödtisch holt unsere E-Jugend den entscheidenden Bigpoint beim Tabellenzweiten und sichert sich damit bereits zwei Spieltage vor Saisonende den Staffelsieg!


Herzlichen Glückwunsch an das Team und die Trainer

Marko Feller und Marcel Rusch.

[Schl]

02/06 2015

24. SPIELTAG | GOYATZ vs. LÜBBENAU 1:5 (1:2)


TSG entführt drei Punkte aus Goyatz


Goyatz. Am 24. Spieltag der Fußball-Kreisliga Nord konnte die TSG Lübbenau 63 den nächsten Pflichtsieg verbuchen. Gut motiviert und aggressiv eingestellt gewannen die Spreewaldstädter ihr Auswärtsspiel beim Goyatzer SV deutlich mit 1:5.

Mit dem Selbstvertrauen der letzten Wochen startete die TSG schwungvoll in die Partie. Ferreira und Grasme setzten früh die ersten Zeichen, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Auch einige aussichtsreiche Freistöße von Sebastian Weidemann fanden in den Anfangsminuten nicht den erwünschten Weg ins Tor, sondern wurden vom starken Goyatzer Schlussmann ein ums andere mal glänzend pariert. Mit Fortschreiten der Spieldauer ging die Defensivtaktik der Gastgeber voll auf. Nach 12 Minuten stellte der Goyatzer Rene Hannuschke den Spielverlauf auf den Kopf und erzielte mit einem humorlosen Abschluss von der Strafraumkante das 1:0 für die Platzmannschaft (12'). Einige Minuten vergingen, bis sich die TSG wieder fing und zurück ins Spiel fand. Dann konnte die Reichelt-Elf ihre Feldüberlegenheit schließlich auch in Tore ummünzen und in der 34. Minute durch Walder Alves Ferreira ausgleichen. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug über die Außen, den Ferreira nach einer platzierten Flanke per Kopf veredeln konnte (34'). Ab diesem Zeitpunkt kam endlich auch wieder mehr Bewegung in das Spiel der Lübbenauer und es lief fortan nur noch in Richtung Heim-Tor. Trotz sehr guter Möglichkeiten konnte die TSG nicht nachlegen, spielte die Angriffe nicht konsequent genug zu Ende oder machte es schlichtweg zu kompliziert vor dem Tor. Quasi mit dem Halbzeitpfiff versenkte Sebastian Weidemann die Kugel dann aber doch noch im kurzen Eck zum verdienten 1:2-Halbzeitstand (45').

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Spreewaldstädter weiter deutlich mehr Zug zum Tor, sodass sie keinen Zweifel daran erkennen ließen, eine möglichst schnelle Vorentscheidung herbeiführen zu wollen. Die Lübbenauer leisteten ein enormes Laufpensum ab, jagten verlorenen Bällen unermüdlich hinterher. Trotzdem sie am konditionellen Limit spielten, brachte sich das Chancenplus zahlenmäßig nicht zum Ausdruck. Goyatz fand in dieser Phase des Spiel kaum noch statt und kam über den robusten Mittelfeldkampf nicht hinaus. Es dauerte bis zur 75. Minute, bis der Ball erneut im Netz des Gastgebers zappelte. Caio Henrique dos Santos wurde schön freigespielt und jagte den Ball aus vollem Lauf zum längst überfälligen 1:3 in den Goyatzer Kasten (75'). Mit diesem Treffer war der Knoten auf Lübbenauer Seite endgültig geplatzt und die starke Gegenwehr des Gastgebers gebrochen. Gute zehn Minuten vor dem Ende wechselte Roland Reichelt Denny Wegmann und Marcel Pschipsch ein und brachte damit noch einmal frischen Wind in das Spiel. In der 82. Minute nutzte Weidemann erneut seinen exzellenten Torriecher und erzielte, mit der Hoffnung auf die noch mögliche Torjägerkrone der Kreisliga Nord, das 1:4. Den Schlusspunkt der Partie setze in der 86. Minute Marcelo Pereira. Eine saubere Eingabe von Ergun Caglayan lässt Weigmann geschickt durch zum besser postierten Pereira, der sich prompt mit dem Treffer zum 1:5 bedankt (86').

Gleichwohl sich das Resultat äußerst deutlich liest, musste die TSG gegen den Ligavierten ein großes Stück Arbeit bewältigen. Die Mannschaft hat schöne Tore herausgespielt und dabei erneut echte Willensqualitäten gezeigt. Das Spitzentrio der Liga (Sonnewalde, Lübbenau, Missen) bleibt damit weiterhin im Gleichschritt. Zwei Runden vor Ultimo beträgt der Rückstand auf die Ligaspitze immer noch vier Punkte.


Tore: 1:0 Hannuschke (12'), 1:1 Ferreira (34'), 1:2 Weidemann (45'), 1:3 dos Santos (75'), 1:4 Weidemann (82'), 1:5 Pereira (86')


Schiedsrichter: Manfred Haarich


Zuschauer: 65


Aufstellung TSG: Pätzold - Lagemann, Peschk, Jahn, Rusch (C) - Pereira, Weidemann, da Silva (84' Pschipsch), Grasme (74' Caglayan) - Ferreira (84' Weigmann), dos Santos


Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

28/05 2015

24. SPIELTAG | GOYATZ vs. LÜBBENAU


Lübbenau vor heikler Aufgabe in Goyatz


Die Spannung in der Fußball-Kreisliga Nord bleibt unverändert hoch. Durch den Sieg gegen Sonnewalde am vergangenen Spieltag bleibt die TSG Lübbenau 63 weiter ein heißer Titelaspirant. Mit einem Erfolg in Goyatz bliebe die Reichelt-Elf weiter dick im Titelrennen und dürfte sogar ein bisschen Aufstiegsluft schnuppern, schließlich könnte der Rückstand auf die Tabellenspitze auf nur noch ein Pünktchen verkürzt werden.


Die Marschrichtung für die Auswärtspartie ist also klar: Gewinnen, um oben dran zu bleiben. Doch dafür muss erst einmal ein Sieg gegen den Goyatzer SV her. Für die Lübbenauer wird es sicherlich keine einfache Partie, denn der Aufsteiger spielt eine bärenstarke Saison und konnte vor heimischer Kulisse nicht bezwungen werden. Im Hinspiel gab die TSG einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand und trennte sich am Ende mit einem torreichen 4:4.


Um 15:00 Uhr ertönt der Anpfiff von Schiedsrichter Manfred Haarich auf dem Goyatzer Sportplatz.

[Schl]

18/05 2015

23. SPIELTAG | LÜBBENAU vs. SONNEWALDE 5:1 (3:0)


TSG überrollt den Spitzenreiter


Lübbenau. Im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga Nord bezwang die TSG Lübbenau 63 am Sonnabendnachmittag den Tabellenführer SV Blau Gelb 90 Sonnewalde klar mit 5:1 (3:0). Die Gastgeber beherrschten das Spiel und stoppten in der 23. Runde brutal die gute Rückrunden-Serie der Sonnewalder, die zuvor eine erste Niederlage kassierten.

Das Konzept der Spreewaldstädter, den Klassenprimus mit einem schnellen Tor zu überraschen, ging voll auf. Bereits in der 03. Spielminute brachte Caio Henrique dos Santos die Gastgeber per Direktabnahme von der Strafraumgrenze sehenswert in Führung. Auf diesen frühen Gegentreffer wussten die Gäste lange Zeit keine Antwort. Lediglich Enrico Jahre tauchte mutterseelenallein vor dem TSG-Gehäuse auf, scheiterte aber an Stefan Pätzold im Tor, der die Führung für die TSG festhielt. Das 2:0 bereitete schließlich dos Santos für seinen kongenialen Sturmpartner Sebastian Weidemann per Querpass vor. Mit einem schnellen Antritt "vernaschte" er seinen Gegenspieler und Goalkeeper Weidemann brauchte den Ball nun noch über die Linie zu drücken (22'). Die Sonnewalder Abwehrrheihe sah sich in der Folge ein ums andere Mal durch lange Diagonalbälle überrumpelt und die TSG spielte weiter mutig auf. So auch gut 25 Minuten, als erneut dos Santos das zarte Hoffnungspflänzchen auf eine Aufholjagd des Spitzenreiters mit seinem Treffer zum 3:0 wohl endgültig zerstörte (25'). Konnte man die ersten Minuten der Begegnung auf Sonnewalder Seite vielleicht noch von einer Anfangsnervosität sprechen, wurde spätestens jetzt schnell klar, dass die TSG den Gästen heute in allen Belangen haushoch überlegen war. Den Hammtisch-Schützlingen fiel bis zur Pause nichts Gescheites ein, um TSG-Keeper Pätzold ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Spätestens am Strafraum war Endstation der sporadischen Offensivaktionen.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Gäste etwas und beteiligten sich nun am Attribut "Spitzenspiel". Dennoch blieb die TSG auch nach der Pause weiter tonangebend. So waren die Lübbenauer mit ihren schnellen Kontern dem vierten Tor näher, als BG90 dem Anschlusstreffer. Geschickt stellte die Reichelt-Elf die Räume zu, ging druckvoll auf den ballführenden Spieler und erkämpfte sich das Leder umgehend zurück. Ihre optische Überlegenheit war unübersehbar, sodass der Treffer zum 4:0 von Sebastian Weidemann kaum mehr als nur noch reine Formsache war (50'). Eine gute Stunde war gespielt, da fasste sich Eugen Hartung mal ein Herz und erzielte mit einem Sonntagsschuss unter die Torlatte den Ehrentreffer für seine Farben, bei dem der ansonsten beschäftigungslose TSG-Schlussmann machtlos war. Ansonsten arbeitete der Lübbenauer Defensivverbund hervorragend und tat viel für den Spielaufbau. Im Mittelfeld rissen Max Grasme und Marcelo Pereira immer wieder erfolgreich die Gästeabwehr auf. Torjäger dos Santos nutzte die sich ihm bietenden Freiräume in der 72. Minute erneut gnadenlos aus und erhöhte eiskalt auf den 5:1-Endstand. Damit besiegelte er vor 145 zahlenden Zuschauern den hochverdienten Sieg der Lübbenauer.

Die Reichelt-Elf hat Sonnewalde mit einer absolut überzeugenden Leistung über die volle Spielzeit regelrecht vom Rasen gefegt. Die Effektivität vor dem Tor und der unbedingte Siegeswille waren im Kräftemessen der beiden Meisterschafts-kandidaten die Schlüssel zum Erfolg. Bei drei ausstehenden Partien ist der Abstand auf den Platz an der Sonne mittlerweile auf nur noch vier Punkte geschmolzen. Dieser Heimsieg war wohl auch eine unmissverständliche Kampf-ansage um den Meistertitel.


Tore: 1:0 dos Santos (03'), 2:0 Weidemann (22'), 3:0 dos Santos (25'), 4:0 Weidemann (50'), Hartung (66'), dos Santos (72')


Schiedsrichter: Peter Wickfeld


Zuschauer: 145


Aufstellung TSG:

Pätzold - Lagemann, Peschk, Jahn, Rusch (C) - Grasme, da Silva, Weidemann (71' Caglayan), Pereira (83' Pschipsch) - Ferreira (87' Weigmann), dos Santos


Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

14/05 2015

23. SPIELTAG | LÜBBENAU vs. SONNEWALDE


Lübbenaus Kreisliga-Kicker peilen gegen den SV Blau-Gelb 90 Sonnewalde den nächsten Dreier im Aufstiegsrennen an. Zu Gast ist am 23. Spieltag der aktuelle Tabellenführer, auf den der Abstand derzeit jedoch ganze sieben Punkte beträgt. Was ein Heimsieg gegen den Spitzenreiter am Ende wert sein könnte, dürfte sich demnach wohl erst in den nächsten Wochen, wenn nicht gar erst am letzten Spieltag herausstellen.

Während Sonnewalde auf Tabellenplatz eins weiterhin intensiv an einem erfolgreichen Ausgang der besten Saison der jüngeren Vergangenheit bastelt, läuft es auch für die Spreewälder Gastgeber in den vergangenen Wochen sportlich richtig rund. 52 Punkte hievten die TSG-Kicker bisweilen auf Platz zwei des Gesamtklassements. Die beiden Kantersiege (9:0, 7:1) der letzten Spieltage lesen sich hierbei geradezu wie eine Empfehlung für das Spitzenspiel am Samstag im Spreewaldstadion.

Sollte die Reichelt-Elf im direkten Aufeinandertreffen nicht dreifach punkten können, wäre Sonnewalde die Kreismeisterschaft wohl nicht mehr zu nehmen und die TSG könnte ihre Aufstiegsambitionen endgültig abhaken. Schon aus diesem Grund steht für beiden Teams eine knallharte Begegnung auf dem Programm. Es zählt nur ein Sieg. Im Hinspiel trennten sich beide Teams 1:1.


15:00 Uhr geht's bei bestem Fußballwetter los!

[Schl]

11/05 2015

22. SPIELTAG | CALAU vs. LÜBBENAU 1:7 (0:3)


TSG schießt sich für Ligagipfel warm


Calau – Am 22. Spieltag der Kreisliga Nord lief die Tormaschinerie der TSG Lübbenau 63 mal wieder so richtig heiß und bescherte den Reichelt-Schützlingen den 16. Saisonsieg. Mit einem mehr als deutlichen 7:1-Auswärtserfolg setzten sich die Blau-Gelben bei der SV Calau durch und lassen mit einem derart satten Resultat erneut aufhorchen.

Von der ersten Minute an war der unbedingte Wille der Spreewaldstädter erkennbar, nahtlos an den bärenstarken Auftritt des vergangenen Spieltags anzuknüpfen und weiter Anschluss zur Ligaspitze zu halten. Dabei avancierten an der Calauer Ziegelstraße vor allem Sebastian Weidemann und Caio Henrique dos Santos zu echten Schreckgespenstern und schenkten SVC-Schlussmann Schippan zusammen gleich fünf Treffer ein. Nach nur neun gespielten Minuten war es Torjäger Sebastian Weidemann, der sich für den eminent wichtigen 0:1-Führungstreffer verantwortlich zeichnete und die TSG vor 49 Schaulustigen in Front brachte. Eine gute Viertelstunde später konnte Edicassio Oliveira da Silva nach einem schulbuchmäßigen Eckball des umtriebigen Marcelo Pereira per Kopf das 0:2 erzielen (25'). Kurzen Prozess machte dann in der 40. Spielminute Caio Henrique dos Santos, indem er, zwar im ersten Versuch am Calauer Torsteher scheiterte, im Nachschuss aber entschlossen abzog und umgehend auf 0:3 erhöhte. Somit war noch vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Mario Poick zumindest eine Vorentscheidung gefallen.

Nur eine Minute nach Wiederanpfiff überraschte Marcelo Pereira Andreas Schippan im Tor der Gastgeber mit einem Schuss aus der Distanz zum 0:4 (46'). Taktgeber der Angriffsaktionen war immer wieder Walder Alves Ferreira, der auch sonst für die Glanzpunkte im Spiel seiner TSG zuständig war. Folgerichtig ist es auch nicht verwunderlich, dass der oberligaerfahrene Offensivmann einer der herausragenden Akteure einer ohnehin starken und vor allem effektiven Lübbenauer Elf war. Nach dem Ehrentreffer von Torsten Künzel (52') hätte es kurzzeitig vielleicht noch einmal brenzlig werden können, der aufgerückte Toni Richter setzte Leder aber aus Nahdistanz per Kopf nur an den Pfosten. In dieser Phase des Spiels ließ die TSG etwas die Konzentration vermissen, was den Hausherren einige Male Gelegenheit gab, Konter einzuleiten. Ohne Tempo konnten die Gäste ihrerseits auch nichts Zwingendes in die Wege leiten. Nach dieser kurzen Schwächephase steigerten sich Spreewaldstädter allerdings wieder und erhöhten durch dos Santos sauber herausgespielt auf 1:5 (72'). Nur zehn Minuten später war er auch für das erneute Erfolgserlebnis beim 1:6 verantwortlich (82') und erzielte dabei bereits seinen 14. Saisontreffer. Den Schlusspunkt einer sehr einseitigen Begegnung setzte dann wiederum Sebastian Weidemann und hämmerte das Spielgerät in der 86. Minute zum hochverdienten 1:7-Endstand in den Calauer Kasten.

Mit 16 geschossenen Toren in den letzten beiden Partien und zwei furiosen Siegen in Folge scheint die Reichelt-Elf gut gerüstet für das Topspiel der Liga gegen Spitzenreiter Sonnewalde zu sein. Denn nächstes Wochenende kommt es zum großen Showdown, wenn beide Kontrahenten im Spreewaldstadion direkt aufeinander treffen (16.05. - 15:00 Uhr). Die TSG braucht dann dringend einen Heimsieg, um eine minimale Titelchance zu wahren.

Tore: 0:1 Weidemann (09'), 0:2 da Silva (25'), 0:3 dos Santos (40'), 0:4 Pereira (46'), 1:4 Künzel (52'), 1:5 dos Santos (72'), 1:6 dos Santos (82'), 1:7 Weidemann (86')

Schiedsrichter: Mario Poick

Zuschauer: 49

Aufstellung TSG:
Schlorf - Lagemann, Jahn, Pschipsch, Rusch (C) - Caglayan, Weidemann, da Silva (73' Lehmann), Pereira (56' Grasme) - Ferreira (78' Schiemann), dos Santos

Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

07/05 2015

22. SPIELTAG | CALAU vs. LÜBBENAU


01/05 2015

MITTEILUNG DES VORSTANDS


Erklärung der TSG Lübbenau 63 e.V.

für Vielfalt, Toleranz und Demokratie im Lübbenauer Sport


Unsere Stadt Lübbenau/Spreewald ist eine tolerante und weltoffene Stadt und darüber hinaus sportbegeistert.


Als der mitgliederstärkste Verein unserer Stadt und auch des Landkreises OSL, fühlen wir uns in einer ganz besonderen Verantwortung und engagieren uns seit vielen Jahren gegen extremistische, fremdenfeindliche oder diskriminierende Tendenzen. Durch die vielen guten Erfahrungen bei der Integration von Menschen mit Behinderungen oder Menschen aus anderen Ländern, können wir auf Erfolge und gute Erfahrungen in unserer Arbeit verweisen.


Unser Sportverein steht auch zukünftig für Toleranz, Vielfalt, Respekt und Fair Play im Sport.


Extremismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung werden wir auch zukünftig nicht dulden.


Die TSG Lübbenau 63 heißt jeden, unabhängig seiner ethnischen und kulturellen Zugehörigkeit, seiner Religion oder seiner gesellschaftlichen Stellung, im Verein herzlich willkommen.


Unbelehrbare Mitglieder, die sich extremistisch, rassistisch, fremdenfeindlich oder diskriminierend äußern oder in einer solchen Weise handeln, werden vom Verein ausgeschlossen.


Wir, die TSG Lübbenau 63 e.V., werden auch in Zukunft unsere Verantwortung wahrnehmen und unserer Stadt Lübbenau/Spreewald bei der Erfüllung der zukünftigen Herausforderungen ein verlässlicher Partner sein.


Vorstand

TSG Lübbenau 63 e.V.


Lübbenau/Spreewald, den 27.04.2015

[Schl]

28/04 2015

"SAMBA IM SPREEWALD"


Ein Pole im deutschen Amateurfußball ist keine Seltenheit. Ein Brasilianer gilt da schon als größerer Exot. Mehr als eine Handvoll Südamerikaner tritt derzeit in Burg, Lübbenau und Guben gegen den Ball. Die Jungs vom Zuckerhut haben ihre Heimat verlassen, um ihren Traum zu leben. Der handelt von Bundesliga und Champions League. Manche von ihnen müssen aber erst durch die Kreisliga.


Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster...weiter geht es hier!

[Schl]

27/04 2015

21. SPIELTAG | LÜBBENAU vs. WALDDREHNA 9:0 (5:0)


TSG feiert Schützenfest


Lübbenau. Die Kreisliga-Elf der TSG Lübbenau 63 konnte in der 21. Runde mühelos den nächsten Heimerfolg einfahren und meldet sich eindrucksvoll im Titelrennen zurück. Mit einem 9:0 Kantersieg fegte das Team von Trainer Roland Reichelt den abstiegsbedrohten Gast aus Walddrehna regelrecht vom Platz.


Mit einem unheimlich hohen Tempo startete die TSG am Samstagnachmittag in die Begegnung. Es hatten sich noch nicht einmal alle Zuschauer im Spreewaldstadion bequem gemacht, da erzielte Caio Henrique dos Santos schon das erste Tor der Partie (06') und eröffnete die blau-gelbe Tor-Gala. Von Anbeginn wirkte die SVW-Abwehr unsortiert, was die favorisierten Platzherren mit schnellen Pässen auf ihre flinken Offensivspieler sofort auszunutzen wussten. Daher musste Walddrehnas Torsteher Maik Friemelt bereits in der 22. Minute erneut hinter sich greifen, als der überragende dos Santos kaltschnäuzig auf 2:0 erhöhte. Lübbenau ließ auch in der Folge nicht nach und ging weiterhin aggressiv und entschlossen zu Werke. Einmal im Ballbesitz, ging es mit blitzschnellem Umkehrspiel wieder in die Spitze, wo Goalgetter Walder Alves Ferreira lauerte und in Spielminute 32 mit seinem Treffer zum 3:0 bereits für die Vorentscheidung sorgte. Walddrehna besaß nie den Hauch einer Chance, dem Spiel noch eine entscheidende Wende zu geben. Mit einem Doppelschlag machten Sebastian Weidemann (43') und Caio Henrique dos Santos (45') noch vor dem Halbzeitpfiff von Marcel Domann endgültig alles klar. Es schien, als wollte sich die TSG den Frust der jüngsten Niederlage von der Seele schießen. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Lübbenauer in ihrem Tordrang nicht locker.


So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Platzherren ihre Führung ausbauten. Den Gästen kämpferisch und spielerisch haushoch überlegen, präsentierte sich die TSG auch im zweiten Durchgang und machte durch Edicassio Oliveira da Silva schließlich das halbe Dutzend voll (60'). Weitere Tore verhinderten die Gastgeber zunächst selbst, indem sie zu ungenau abschlossen. Sieben Minuten später verwandelte Sebastian Weidemann vom Elfmeterpunkt zum 7:0 (67') und markierte so seinen 18. Saisontreffer, führt die Liga-Liste damit allein an. Walddrehna war in der Offensive zu harmlos und waren die Gäste dann doch mal in die Nähe von TSG-Keeper Pätzold gekommen, räumte die Lübbenauer Defensivreihe hinten gnadenlos ab. Die gesamte Viererkette der TSG wirkte körperlich und geistig deutlich frischer als der SVW-Angriff, wobei die Offensivaktionen der Gäste auch etwas unbeholfen wirkten. Im Gegenzug schraubten die Lübbenauer das Ergebnis bis zum Spielende kontinuierlich in die Höhe. Erst setzte sich Walder Alves Ferreira gegen mehrere Abwehrspieler durch und Philipp Peschk verwertete den anschließenden Querpass aus vollem Lauf (77'), dann erhöhte Marcelo Pereira sogar noch auf 9:0 (87'). Walddrehna hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon längst geschlagen gegeben und brachte die verbleibenden Minuten bis zum Abpfiff ohne weiteren Gegentreffer über die Bühne.


Ein klarer, vom Resultat her souveräner Sieg der TSG 1963. Lübbenau attackierte zeitig die Aufbaubemühungen des SVW, hatte sichtbare Vorteile in der Schnelligkeit, im Lauf- und Kopfballspiel. So diktierte die Reichelt-Elf mit Tempo die Szenerie, dominierte deutlich und siegte am Ende auch in dieser Höhe durchaus verdient.


Der SV Walddrehna 72 e.V. wünschen wir für die kommenden Spiele alles Gute!


Tore:
1:0 dos Santos (06'), 2:0 dos Santos (22'), 3:0 Ferreira (32'), 4:0 Weidemann (FE, 43'), 5:0 dos Santos (45'), 6:0 da Silva (60'), 7:0 Weidemann (69'), 8:0 Peschk (77'), 9:0 Pereira (87')


Schiedsrichter: Marcel Domann


Zuschauer: 31


Aufstellung TSG:
Pätzold - Lagemann, Peschk, Jahn (85' Simon), Rusch (C) - Pereira, Weidemann, da Silva, dos Santos (70' Caglayan) - Ferreira, Lehmann (59' Tobien)


Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

26/04 2015

B-JUGEND: CALAU vs. LÜBBENAU 1:2 (1:0)


B-Jugend siegt beim Derby in Calau!


Am Sonntag Morgen reisten unsere B-Junioren zum Tabellenzweiten 1. SV Lok Calau e.V.. Mit einem 1:0 Rückstand zur Halbzeit sah es für unsere Jungs gegen die stark agierenden Gastgeber zunächst nicht gut aus. Nach einer kämpferischen und spielerischen Steigerung zur zweiten Halbzeit konnten unsere Jungs das Spiel aber noch zu ihren eigenen Gunsten drehen und gewinnen am Ende etwas glücklich aber trotzdem verdient mit 1:2!

[Schl]

25/04 2015

SIEBEN NEUE TRAINERLIZENZEN

Wir gratulieren Marko Feller (Trainer E-Jug.), Carsten Stiller (Trainer G-Jug.), Maximilian Neubert, Candy Flieger (beide B-Jug.), Pascal Lehmann, Jens Lagemann und Lennart Grüger (alle A-Jug.) zum erfolgreichen Bestehen des Teamleiter- bzw. C-Lizenz-Lehrgangs!

[Schl]

24/04 2015

21. SPIELTAG | LÜBBENAU vs. WALDDREHNA


Lübbenau ist zum Siegen verdammt


Nach dem jüngst verpatzten Lokalderby ist die Kreisliga-Elf der TSG Lübbenau 63 in der Heimpartie gegen die SV Walddrehna 72 e.V. auf Wiedergutmachung aus. Mit einem Sieg wollen sich die Lübbenauer im Titelrennen zurückmelden und die bittere Niederlage vergessen machen. Verletzungsbedingt werden sowohl Steven Lehmann als auch Max Grasme nicht im Aufgebot der TSG stehen.

Walddrehna hat sich in der Rückrunde zwar nicht gerade mit Ruhm bekleckert, dürfte sich nach dem 3:1 Erfolg des vergangenen Spieltags aber dennoch im Aufwind befinden. Durch den Sieg gegen Hertha Niewitz erreichten die Zadow-Schützlinge das rettende Ufer und befinden sich vorerst auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Wenn es nach ihnen ginge, dürfte dies wohl auch so bleiben. Aber auch die Spreewaldstädter haben die drei Punkte bitternötig, wenn sie den Aufstieg noch nicht ganz abhaken wollen.

Das Hinspiel gewann die TSG bei der SVW souverän mit 4:0.

[Schl]

21/04 2015

ZWEI NEUE SPONSOREN FÜR DIE TSG

Torsten Jurk (li.), Nadine Brischka, André Müller


Pünktlich zum Saisonfinale können wir zwei weitere Partnerschaften bekanntgeben. Auf der Suche nach einem neuen Sponsor sind wir direkt vor unserer Haustür fündig geworden. Seit dem 15.04. ist die Finanzberatung Torsten Jurk aus Lübbenau/Spreewald (Kooperationspartner der Nowinta GmbH) offiziell neues Teammitglied bei der ‪TSG‬.


Geschäftsführer Torsten Jurk (li.) ist ein langjähriger Wegbegleiter des Lübbenauer Fußballs und war von 1988-1994, 1996-2005 und 2009-2013 Mitglied des Abteilungsvorstands. Umso erfreulicher ist es, dass er dem Verein auch nach Ablauf der drei Amtszeiten weiterhin die Treue hält. Die neue Sponsorentätigkeit sei für ihn "eine Herzensangelegenheit" und sieht für die Zukunft vor allem die finanzielle Förderung des Männerspielbetriebs vor. Intensive Unterstützung wird dem Gemeinschaftsprojekt von André Müller (re.), Vorstandsvorsitzender der Anmathe-Beteiligungs AG aus Buchkirchen, zugesichert.


Durch die neue Vertragsunterzeichnung wird die ohnehin schon bestehende Zusammenarbeit intensiviert. Torsten Jurk wünscht dem Team um Roland Reichelt für die bevorstehenden Spiele maximale Erfolge und ist fest von dessen Leistungsfähigkeit überzeugt. Für ihn ist das Sponsoring daher auch "eine Form der Anerkennung der bisher erbrachten Leistungen und zugleich ein Ansporn für die Mannschaft", wovon in jedem Fall alle Beteiligten profitieren werden.


Wir freuen uns auf viele gemeinsame Erfolgserlebnisse und bedanken uns für die großartige Unterstützung!

[Schl]

18/04 2015

DIE SPREEWALD-BRASILIANER: KICK IT LIKE CACAU

R. Reichelt (li.), E. Oliveira da Silva, W. Alves Ferreira, M. Pereira, C. Henrique dos Santos


"Die TSG Lübbenau 63 schielt noch Richtung Aufstieg in die Kreisoberliga. Vier Punkte beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Sonnewalde, der noch im direkten Duell abgefangen werden soll. Unterstützt werden die Südbranden-burger bei diesem Vorhaben von ein paar Talenten vom Zuckerhut. Die jedoch haben weit Größeres im Sinn."


Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster... weiter geht es hier!

[Schl]

17/04 2015

NEUER TOP-SPONSOR FÜR DIE TSG

Roland Reichelt (Trainer), Nadine Brischka, Torsten Jurk, Marcel Pschipsch (Vorstand)


Wir freuen uns mitteilen zu können, dass es uns gelungen ist, die Rechts-anwältin Nadine Brischka als Kooperationspartner für eine langfristige Zusam-menarbeit zu gewinnen.

RA Brischka wird den eingeschlagenen Weg ab sofort eng an unserer Seite gehen, um gemeinsam die vorgegebenen Ziele der nächsten Jahre zu erreichen. Zu verdanken ist der Coup vorrangig Torsten Jurk. Über sein persönliches Netzwerk hat er den Deal eingefädelt und mit Marko Vogl von Vereinsseite schließlich schriftlich fixiert.

Nadine Brischka betreibt seit 2011 eine eigene erfolgreiche Rechtsanwaltskanzlei im Lübbenauer Ortsteil Ragow bzw. seit 2014 zusätzlich in Klein Beuchow und ist spezialisiert auf Familien-, Sozial- und Verkehrsrecht. Sie bietet ihren Mandanten neben qualifizierter Rechtsberatung und der engagierten Vertretung in außer-gerichtlichen und gerichtlichen Verhandlungen auch die Mediation an.

Wir freuen uns auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit!

[Schl]

14/04 2015

20. SPIELTAG | RAGOW vs. LÜBBENAU 3:2 (1:1)

Dos Santos (li.) war oft nur durch ein Foul zu stoppen


TSG stolpert in Ragow


Ragow. Eigentlich hätte für Fußball-Kreisligist TSG Lübbenau 63 fast alles gepasst. Eine ansehnliche Kulisse bei herrlichem Frühlingswetter, beste Bedingungen und ein personell stark besetzter Kader. Am Ende zogen die Lübbenauer im Lokalderby gegen den SV Wudritz Ragow 1969 e.V. dennoch den Kürzeren und gingen mit hängenden Köpfen in die Kabine. Eigentlich hätte die TSG bereits frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen und das Spiel schon in der Anfangsphase entscheiden können – aber eben nur eigentlich.

Die ersten 15 Minuten gehörten ganz klar den Gästen aus der Spreewaldstadt. Schon zu Beginn des ersten Durchgangs hatten sie zwei ganz große Gelegenheiten durch Sebastian Weidemann. Erst prüfte er den Ragower Schlussmann mit einem gefährlichen Schuss aus der Drehung (02') und scheiterte wenig später auch im zweiten Versuch am großartig rettenden Steffen Tätzel (05'). Kurz darauf fehlten bei einem Kopfball von Marcelo Pereira nur Zentimeter, als er einen Eckball gegen das Aluminium köpfte. Nun schwamm die Ragower Hintermannschaft und die TSG drang auf den Führungstreffer. Die Angriffsaktionen waren in ihren Ansätzen durchaus vielversprechend, die TSG-Offensive ging allerdings viel zu fahrlässig mit klaren Torchancen um. Sinnbildlich hierfür steht die vergebene Großchance von Ferreira, als er den Ball nach einem Querpass freistehend über das leere Ragower Gehäuse jagte (12'). Auch dos Santos hatte wenig später das 0:1 auf dem Fuß, doch auch sein Schuss konnte vom Ragower Schlussmann pariert werden. Die Platzherren ließen sich in dieser Phase des Spiels einschnüren und hofften auf gelegentliche Konter. Genau einen solchen nutzten sie wie aus dem Nichts zur Führung. Da wurde der Ball schnell nach vorn auf die rechte Seite gespielt und Ragows Matthias Philipp musste die folgende Flanke nur noch einköpfen (19'). Postwendend konnte Walder Alves Ferreira eine Flanke von dos Santos zum 1:1 Ausgleich per Kopf vollenden und den ärgerlichen Gegentreffer egalisieren (23'). Trotz des Ausgleichstreffers verlor die TSG ihren Rhythmus und kam fortan nicht mehr richtig in Tritt. Nur gut, dass Schiedsrichter Hagen Studier kurz darauf die erste Halbzeit beendete und die Lübbenauer in der 15-minütigen Unterbrechung wieder zur Besinnung kamen.

Exakt drei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als ein katastrophaler Abspielfehler der Hausherren vor dem eigenen Sechzehner die TSG erneut in Führung brachte. Sebastian Weidemann nahm die Möglichkeit dankend an und schoss zum 2:1 ein (48'). Es ist müßig darüber zu diskutieren, ob die Wagner-Elf von diesem Zeitpunkt an stärker agierte oder die Lübbenauer schlicht und einfach ein paar Gänge zurückschalteten. Auf jeden Fall verlagerte sich das Geschehen nun zusehends in die Gästehälfte. Fast jede Aktion der Ragower beschwor große Gefahr herauf. Bei einer der sich mehrenden Ragower Angriffsaktionen brachte da Silva einen gegnerischen Offensivakteur im Strafraum zu Fall und Paul Scharlow verwandelte den fälligen Strafstoß in der 69. Minute zum 2:2. Damit war die Lübbenauer Herrlichkeit erst einmal beendet. Sie kamen kaum noch vor den SVW-Strafraum und die Gastgeber hatten die Partie zu ihren Gunsten beruhigt. Das Anrennen der TSG war zu ungestüm und selten wirklich durchdacht. Moral konnte man den Lübbenauern für ihre Bemühungen nach dem Seitenwechsel definitiv nicht absprechen, aber die Gäste wehrten mit Geschick und auch jeder Menge Glück die Angriffe ab. Die augenscheinlich nicht beste Verfassung der TSG wusste der Gastgeber auszunutzen und konterte die auf den Siegtreffer drängenden Lübbenauer erfolgreich aus. Emanuel Drewes traf nach einem Gewühl im Gästestrafraum vor 145 Zuschauern zum 3:2-Endstand.

Schiedsrichter Hagen Studier beendete das Spiel an diesem Sonntagnachmittag ohne eine einzige Sekunde Nachspielzeit. Angesichts der zwei schweren Verletzungen von Steven Lehmann und Max Grasme und mehreren, mehrminütigen Spielunterbrechungen eine durchaus fragwürdige Entscheidung. Hinzu kommt der nicht anerkannte Ausgleichstreffer durch Steffen Jahn. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Nichtsdestotrotz sind die Lübbenauer diesmal am eigenen Unvermögen vor dem gegnerischen Tor gescheitert und müssen die erste Saisonniederlage seit September vergangenen Jahres einstecken. Am kommenden spielfreien Wochenende werden im TSG-Lager zunächst die Wunden geleckt, ehe die Reichelt-Elf am 25.04. gegen den SV Walddrehna wieder Heimrecht hat.

Das Team dankt den vielen mitgereisten Fans für die Unterstützung und wünscht den beiden Verletzten schnelle und vollständige Genesung.


Tore:

1:0 Philipp (19'), 1:1 Ferreira (23'), 1:2 Weidemann (48'), 2:2 Scharlow (FE, 69'), 3:2 Drewes (80')


Schiedsrichter: Hagen Studier


Zuschauer: 145


Aufstellung TSG:

Pätzold - Jahn, da Silva, Lehmann (C) (68' Lagemann), Rusch - Grasme (90' Tobien), Peschk, Pereira (67' Lehmann) - Ferreira, dos Santos, Weidemann


Trainer: Roland Reichelt, Dirk Goroncy

[Schl]

13/04 2015

UMBAUPLÄNE SPREEWALDSTADION

Quelle: Lausitzer Rundschau

[Schl]

11/04 2015

20. SPIELTAG | RAGOW vs. LÜBBENAU


TSG will auch in Ragow punkten


Der 20. Spieltag der Fußball-Kreisliga Nord verschlägt die TSG zum Lokalderby beim Liga-Sechsten SV Wudritz Ragow 1969 e.V..


Die Lübbenauer sind seit 15 Spielen ungeschlagen und können voller Selbstvertrauen in die Begegnung gehen. Als Orientierung wird die beherzte Leistung aus dem Hinspiel dienen, das die TSG mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Einen Ausrutscher kann sich der Ligazweite ohnehin nicht leisten, will man den Anschluss an den Tabellenführer halten oder gar verkürzen. Allein diese beiden Fakten lassen Trainer Roland Reichelt die TSG in Bestbesetzung und hochmotiviert auf das Feld schicken. Doch auch die Ragower Mannschaft um Gerd Wagner ist gegenwärtig recht gut in Tritt und konnte aus den letzten fünf Begegnungen starke 10 Punkte holen – für die TSG wird es also eine schwierige Mission. Klare Zielstellung kann dennoch nur ein dreifacher Punktgewinn sein!

Dafür wird die Lübbenauer Elf in allen Belangen und Mannschaftsteilen voll gefordert sein und muss eine disziplinierte 90-Minuten-Vorstellung ohne Durchhänger abliefern! Dann klappt es sicher auch mit dem Auswärtssieg.

Das Team freut sich auf EURE Unterstützung!
15:00 Uhr ertönt der Anpfiff von Schiedsrichter Hagen Studier.

[Schl]